Ihr Spezialist für Bolivien Reisen seit über 25 Jahren!

Seit nunmehr über 25 Jahre widmen wir uns dem faszinierenden Reiseziel Bolivien und haben uns in der Branche einen Namen als Bolivien- & Lateinamerika-spezialist gemacht.

Hotline

+49 (0)7633-93 9 93-60

E-Mail

info@frobeen.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Top
Bolivien Spezialist / Über Bolivien / Geographie von Bolivien

Geographie von Bolivien

Begleiten Sie uns Kolonialstädte, Amazonasgebiete, schneebedeckte Anden, präkolumbianischen Ruinen, weiße Salinen Wüsten, bunte Lagunen und Nationalparks (Naturschutzgebiete) zu besuchen. Eine unvergessliche Reise durch dieses faszinierende und vielseitige Land.

stepmap-karte-bolivien-nationalparks-1723298

Dieses wunderschöne Land mit einer Fläche von 1,098,581 km2, liegt im Herzen Südamerikas, ein Ort an dem Sie die größte Vielfalt dieser einzigartigen geografischen Umgebung erleben können.

Die Städte La Paz, Oruro und Potosí befinden sich im Hochland und decken 28% der bolivianischen Landesfläche ab; 40% der Bevölkerung des Landes leben zwischen den Städten und den ländlichen Gemeinden. Dieses Gebiet ist umgeben vom schönsten und höchst gelegensten schiffbaren See der Welt, bekannt als Titicacasee und der majestätischen Andenregion auch als Andenkordillere bekannt; desweiteren besitzt Bolivien die faszinierendste Landschaft in der Salar de Uyuni Salzwüste, mit einer atemberaubenden Fläche von ​​10,582 km2 aus Salz. In der Regensaison wird die Uyuni Salzwüste geflutet und verwandelt sich in einen wunderschönen natürlichen Spiegel. Das Eduardo Abaroa Reservat (REA) begeistert Sie mit wechselnden Farben seiner Lagunen auf Grund der Mineralien. Die Siloli Wüste und die faszinierenden farbenfrohen Lagunen mit den James Flamingos wurden zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten Boliviens.

Die wichtigste Stadt in Bolivien ist La Paz, dem Sitz der Regierung und einer der kosmopolitischsten Städte des Landes, ihre Lebenskultur wird im Alltag deutlich, die kolonialen Kirchen, Museen und die Mischung aus kolonialer und republikanischer Architektur machen diese Stadt einzigartig und geschätzt. Ihre Schönheit wird durch ihren beschützenden Berg Illimani mit einer Höhe von 6402 Metern über dem Meeresspiegel hervorgehoben. Wegen dieser Fülle an Besonderheiten wurde La Paz benannt zu einer der “7 Weltwunder Städte”. Am östlichen Hang der Anden befindet sich die größte Region Boliviens, das schöne tropische Tiefland und der Amazonas, umgeben von den Städten Beni, Pando und Santa Cruz, welche mit einer durchschnittlichen Höhe von 330 Metern über dem Meeresspiegel, 59% der Landesfläche Boliviens einnehmen (648,101 km2).

Am östlichen Hang der Anden befindet sich die größte Region Boliviens, das schöne tropische Tiefland und der Amazonas, umgeben von den Städten Beni, Pando und Santa Cruz, welche mit einer durchschnittlichen Höhe von 330 Metern über dem Meeresspiegel, 59% der Landesfläche Boliviens einnehmen (648,101 km2). In dieser Region befindet sich der faszinierende Madidi Nationalpark, einer der reichsten Flora und Fauna Reserven weltweit, mit einer Fläche von ​​18,957 km2; in dieser Region ist es erlaubt viele Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, wie beispielsweise: Alligatoren, Wasserschweine, Flussdelfine, Affen und Vögel, wie Papageien, Aras und viele weitere als gefährdet aufgeführte Vögel. In dieser speziellen Region befinden sich die Missionen von Chiquitos, welche die Jesuiten- und Franziskanermissionen zur Evangelisierung mit Renaissance-Musik kombinieren. Auf Grund seiner charismatischen Bewohner und charmanten Kirchen wurden diese Missionen 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Alle 2 Jahre gibt es ein internationales Festival der amerikanischen Renaissance und Barockmusik, wo Sie auf den Reichtum der Kultur der wichtigsten Darstellung der amerikanischen Jesuiten treffen. Diese Region ist außerdem Heimat für die präinkaischen Ruinen “El Fuerte” in Samaipata, mit faszinierenden und komplexen Steinformationen.

Mit exponentiellem Wachstum in den letzten Jahren wurde die Stadt Santa Cruz zum wichtigsten Geschäftszentrum in Bolivien. Diese schöne und warme Stadt befindet sich inmitten der bolivianischen Tropen und ihre Einwohner sind bekannt für ihre Freude und ihr Unternehmertum bei der Arbeit. Die Stadt bietet interessante Alternativen zur Erholung und eine große Auswahl um das Nachtleben zu genießen.

Die großen bolivianischen Täler umfassen Cochabamba, Chuquisaca und Tarija mit einer durchschnittlichen Höhe von 2,390 Metern über dem Meeresspiegel und nehmen 13% der Landesfläche ein (144,778 km2). Sie besitzen schöne Nationalparks, wovon die wichtigsten Machía Park und Carrasco Nationalpark sind.

Sucre auch bekannt als Chuquisaca, ist der Ort wo die erste Revolution begonnen hat; mit seinen schönen Kirchen und charmanten Kolonialstraßen ist es die Hauptstadt von Bolivien. Nicht weit von der Stadt entfernt können Besucher 68 Millionen Jahre alte Fußabdrücke von Dinosauriern sehen. Diese Umgebung umfasst mehr als 5.000 Dinosaurier-Fußabdrücke von 150 verschiedenen Arten.

Tarija ist die bolivianische Weinregion mit der größten Weinproduktion Boliviens und Cochabamba auch bekannt als “die Stadt des ewigen Frühlings“, wegen des warmen Wetters und sonnigen Klimas das ganze Jahr über.

Die UNESCO hat Sucre und Potosi zum Weltkulturerbe erklärt, weil die beiden Städte den Kolonialstil über all die Jahre bewahrt haben. Ein Besuch dieser Städte ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

Bolivien ist das fünft größte Land Südamerikas, mit einer Fläche von ​​1,098,581 km2. Gelegen im Herzen Südamerikas grenzt es an Peru, Brasilien, Paraguay, Chile und Argentinien.

Ein weiterer wichtiger Schatz Boliviens ist seine „Lebenskultur“ welche bis heute überlebt hat, mit 32 verschiedenen ehtnischen Gruppen, welche mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Dieses Erbe ermöglicht es den Besuchern das ganze Jahr über auf indigenistische Traditionen zu treffen, von den mystischen und spirituellen Anden zum fröhlichen und exotischen Santa Cruz im östlichen Teil.

Bolivien gehört zu den 10 bis 15 Ländern mit der größten Biodiversität. Es verfügt über 12 Ökoregionen (mit mehreren Unter-Öko-Regionen) und tausenden von Ökosystemen.

Bolivien hat 356 Arten von Säugetieren registriert, etwa 1.400 Vogelarten, 203 Arten von Amphibien, 266 Reptilienarten und rund 600 Fischarten. Es gibt mindestens 100 einheimische Arten von Wirbeltieren. Etwa 20-25% der Gefäßpflanzen (ca. 4000-5000 Arten) wurden im Land registriert, was eine besondere Verantwortung für Bolivien darstellt. Die einheimischen Pflanzen- und Tierarten konzentrieren sich auf wenige Ökoregionen in den Anden: Yungas, Trockenwälder und die Teilsohle des andinen Streifens.

Bolivien ist ein sehr vielseitiges Land. Es gehört zu den Top-Ten-Länder mit dem größten Reichtum an Wirbeltieren. Außerdem hat es einen der größten Reichtümer an Schmetterlingen weltweit.

Name:              Estado Plurinacional de Bolivia

Hauptstadt:     Sucre (Verfassungshauptstadt und Sitz des obersten Gerichts).

La Paz (Regierungssitz).

Fläche:             1,098,581 km2.

Bevölkerung: 10.969.649  (Juli 2016)

Sprache:          Spanisch (70%), Quechua, Aymara und Guarani. Viele im ganzen Land verstreut; vor allem in den Hocheben gibt es viele Dialekte.

Währung:        Boliviano (1 USD = 6.96 Bs)

Regierung:      Repräsentative Demokratie, mit präsidentialem Charakter

Alle fünf Jahre gibt es Wahlen.

Verwaltung:    Bolivien ist unterteilt in neun Departments. La Paz, Chuquisaca, Santa Cruz, Potosi, Cochabamba,   Oruro, Beni, Tarija und Pando.

Bolivien hat drei wichtige geografische Gebiete:

Hochland: Das Hochland deckt mit 307,000 km2, 28% der gesamten Fläche Boliviens ab. Diese Region liegt mehr als 3,000 Meter über dem Meeresspiegel, gelegen zwischen den zwei Andenregionen: das westliche oder Vulkangebirge und das orientalische oder Realgebirge, welche einige der höchsten Berge Amerikas besitzen. Hier befindet sich auch der höchste schiffbare See der Welt, der Titicacasee, 3,812 m über dem Meeresspiegel gelegen mit einer Fläche von ​​8,100 km2. Diesen teilen wir uns mit Peru; 60% des Sees gehören zu Peru und 40% gehören zu Bolivien.

Täler und die Yungas: Zwischen dem Hochland und dem tropischen Tiefland liegen die Täler und die Yungas, welche mit einer Höhe von 2.500m insgesamt 13 % des Territoriums abdecken. Dieser Teil charakterisiert sich durch seine Landwirtschaft und das warme Klima.

Tropisches Tiefland: Das tropische Tiefland deckt insgesamt 59% des Territoriums ab und liegt im Norden der Königsbergkette. Es streckt sich vom Fuße der Anden über den Fluss des Amazonas zum nördlichen und südlichen Paraguay Fluss. Dieses Tiefland mit flachen Ebenen ist umgeben von großen Wäldern reich an Flora und Fauna.

GEBIRGE in Bolivien

Die Anden Bergkette besteht aus zwei Teilen: Das westliche oder Vulkangebirge und das orientalische oder Realgebirge. Westkordillere: in drei Teile unterteilt: Seeseite/im Norden, nördlich/zentral und Vulkangebirge/im Süden.

Die Königsbergkette besteht aus sechs Regionen: Apolobamba, Muñecas, Royal oder La Paz, Tres Cruces, Santa Vera Cruz und Cochabamba.

Die wichtigsten Berge über 6000m über dem Meeresspiegel.

Name Meter über dem Meeresspiegel Gebirge Department
Sajama 6.542 m. Westliche Bergkette Oruro
Illampu 6.421 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Illimani 6.402 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Hanko Uma 6.380 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Chiaraco 6.240 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Pomerape 6.222 m. Westliche Bergkette Oruro
Chachacomani 6.150 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Parinacota 6.132 m. Westliche Bergkette Oruro
Huayna Potosí 6.088 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Chaupi Orkho 6.040 m. Königliche oder östliche Bergkette La Paz
Acotango 6.032 m. Westliche Bergkette Oruro
Uturuncu 6.008 m. Westliche Bergkette Potosí

Norden und Amazonasbecken: von Osten nach Westen, Madre de Dios, Orthon, Abuná, Beni, Yata oder Iténez, Mamoré und Guaporé Flüsse.

Zetrum und Seebecken: Mit dem Titicaca und Poopó See verbunden durch den Desaguadero Fluss sowie den großartigen Coipasa und  Uyuni Salzseen im Süden.

Süden und Silberbecken: Hauptsächlich bestehend aus Paraguay, Pilcomayo und dem Bermejo Fluss.

Seen Fläche Durchschnittliche Höhe

(Meter über dem Meeresspiegel)

Department
Titicaca 8.030 km2 3.810 m. La Paz
Poopó 1.337 km2 3.686 m. Oruro
Huaytunas 360 km2 200 m. Beni
Rogagua 350 km2 200 m. Beni
Rogaguado 324 km2 200 m. Beni
Uru Uru 214 km2 3.692 m. Oruro
       
Salzseen Fläche Durchschnittliche Höhe Department
Uyuni 10.582 km2 3.656 m. Potosí
Coipasa 2.218 km2 3.680 m. Oruro